Freitag, 3. Oktober 2014

Das Buch-Magazin und ich

Seit einiger Zeit schreibe ich nun auch Rezensionen für das Buch-Magazin. Je nach meinem sonstigen Arbeitspensum schaffe ich mal mehr und mal weniger. Aber ich muss sagen, es macht mir großen Spaß, weil es sich bei den Exemplaren, die ich erhalte, in der Regel um gerade erst oder sogar um noch nicht erschienene Bücher handelt. Das ist schon schön, zu den ersten Lesern zu gehören, die sich von einem frischen Buch einen Eindruck machen können. Bei der Münsterschen Zeitung ist dieses Ressort bereits besetzt und daher eher schwer, dort eine Rezension zu platzieren. Aber wozu gibt es schließlich Blogs - und eben auch virtuelle Magazine. Da können sich Bücherfreaks wie ich dann eben nebenberuflich noch herrlich austoben.



Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse (FBM), die in der kommenden Woche beginnt, kam mir nun eine besondere Freude ins Haus geflattert: das Buch-Magazin als Printausgabe. Darin bin ich mit einer ganz besonderen Rezension vertreten, nämlich der zu dem wundervollen Roman "Die Illusion des Getrenntseins" von Simon van Booy. Das war in der Tat eines meiner absoluten Bücherhighlights bis jetzt in diesem Jahr.

Aber das Jahr ist noch nicht zuende, ich lasse mich also gerne noch zu Neuem inspirieren. Daher habe ich mich gerade erstmals als Bloggerin bei der FBM registriert. Dort werde ich endlich die Gelegenheit haben, die liebe Sandra Kielmann kennenzulernen, die in jede Ausgabe des Magazins sehr viel Herzblut steckt und immer so freundlich auf Mails und im Fb-Dialog antwortet. Und wer weiß, vielleicht laufen mir bei der Gelegenheit ja gleich ein paar Buch-Schmankerl über den Weg, die ich ihr für die nächste Ausgabe dann direkt ans Herz legen kann!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen