Sonntag, 7. September 2014

"Guten Morgen Ibiza" - die Autorin Bianca Ritter berichtet von ihrem neuen Buch

Bianca Ritter ist freie Autorin und Reiki-Meisterin. Mit einem mehrmonatigen Aufenthalt auf Ibiza zusammen mit ihrem Mann Daniel hat sie sich selber einen kleinen Traum erfüllt. In vielerlei Hinsicht hat sie sich durch diese Auszeit verändert. Verarbeitet hat Ritter die Geschehnisse in ihrem Buch "Guten Morgen Ibiza".

Ein wenig überrascht hat es Bianca Ritter am Ende doch: Das, was sie am meisten vermisst hat auf Ibiza, war ihre Muttersprache. "Die ist mir wichtiger als ich gedacht hätte. In der eigenen Sprache kannst du dich einfach von einem tiefen Gefühl her ausdrücken", sagt sie. Als sie und Daniel sich Monate zuvor auf die "Reise zu einem Neuanfang" gemacht hatten, ahnte sie davon noch nichts. Die Neugierde dominierte. "Wir wollten einfach mal sehen, wie das ist, woanders und am Meer zu leben." Konkrete Pläne gab es keine, auch nicht für das "Danach".



Viel Zeit habe sie für sich gehabt und sehr, sehr viel geschrieben, berichtet die Autorin. "Das war eine tolle Erfahrung, es hilft, gelassener zu werden", so Ritter. "Dieses Sicherheitsdenken, was es hier in Deutschland gibt, das verliert man so." Das nämlich gaukele einem bestimmte Abhängigkeiten oft nur vor. "Man spürt plötzlich, dass man viel mehr Freiheiten hat, als man denkt."

Veröffentlichung im Selbstverlag



Inzwischen sind die Ritters wieder in Deutschland angekommen. Familie, Freunde, das viele Grün und den Wald, all das habe sie doch vermisst, gibt die Autorin zu. Das Buch ist bereits der zweite Roman, den Bianca Ritter veröffentlicht hat. Nachdem ihr Debüt, die mystische Erzählung "Das Erbe von Alchatar", in einem Verlag erschien, entschied sich die Autorin mit "Guten Morgen Ibiza" für die Veröffentlichung im Selbstverlag. "Ich war verärgert über den Verlag des ersten Buches, diesmal wollte ich meine Rechte nicht abgeben." Um alles professionell abzuwickeln, hat sie aber auch diesmal mit einer Grafikerin und mit einer Lektorin zusammengearbeitet. "Das ist schon wichtig, dass da nochmal jemand drauf guckt."

Die Schwierigkeit bestünde vor allem darin, noch wettbewerbsfähig zu bleiben. "Bei einem eBook macht das kaum einen Unterschied, aber bei einem Taschenbuch, das man selbst verlegt, kann man mit den Preisen auf dem Markt kaum mithalten. Und dann kommen ja auch noch die Versandkosten dazu." Durchgezogen hat Bianca Ritter es dennoch. Und erste Rückmeldungen hat sie auch schon erhalten. "Vor allem bei den Deutschen auf Ibiza kam das Buch sehr gut an", sagt sie. Erhältlich ist der Roman als eBook (2,99 Euro) oder als Taschenbuch (12,99 Euro).

Wer nun neugierig geworden ist, kann auf der Seite der Autorin ein wenig stöbern. Auf ihrem Blog erlaubt sie einen ersten Blick ins Buch.

Fotos: Privat
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen