Samstag, 21. Juni 2014

CD-Tipp: ROSE HIP mit "Appetite"

Ausnahmsweise möchte ich auf dem Seitenfresserchen-Blog heute eine CD vorstellen. "Appetite" heißt das Debüt der münsterschen Formation ROSE HIP, die sich hier lässig, jazzig und äußerst appetitlich präsentiert.




Facettenreiches Spiel

Zwölf Titel sind auf der Scheibe enthalten - und obgleich sie alle unverkennbar eine gemeinsame Handschrift tragen, entfaltet ein jeder seinen ganz eigenen Charakter. Mal einfühlsam, mal kraftvoll treibend präsentiert sich Percussionist Christian Schoenfeldt und entlockt dem Schlagzeug unzählige Stimmen. E-Piano- und Organ-Klänge des verstorbenen Robert Kretzschmar und von Martin Scholz, der aktuell in der Band als Mitglied die Bühne rockt, rollen Christiane Hagedorn - mal Chansoniette, mal wild parlierende Jazzstimme mit Blues im Gepäck - den roten Teppich aus. Darüber hinaus hat sie mit Christian Hammer an der Gitarre und dem Bassisten Alex Morsey, der auch Sousaphon und Baritonhorn im Schlaf beherrscht, zwei weitere echte Vollblutmusiker an ihrer Seite versammelt, die das Spiel der Klangfarben facettenreich ausreizen.



Lebenstraum erfüllt

Beeindruckt haben mich vor allem die kunstvollen, dabei gleichzeitig aber sehr eingängigen Melodien und Arrangements. "Appetite" ist keine Musik von der Stange, hier steckt Herzblut und viel Können drin. Mit Sinnlichkeit und Authetizität erzählt die Frontfrau ihre fein komponierten Geschichten. Die Texte stammen ausnahmslos von ihr. "This girl is going her own way", singt sie - und irgendwie hat man beim Hören dabei das Gefühl: Damit ist nicht ausschließlich die Besungene gemeint. Hier spricht eine Frau, die sich mit der Veröffentlichung ihrer ersten Scheibe aus eigenen Songs einen kleinen Lebenstraum erfüllt hat. Dem Musiker Robert Kretzschmar, der noch in der ersten Zeit bei der Realisierung der Platte dabei war, ist die CD gewidmet.


"Appetite" ist bei Ajazz erschienen und kostet im Handel 15 Euro.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen